Nachrichten

Noch keine Einigung

Gesundheit, Soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen

Noch keine Einigung

Tarifverhandlungen mit der Klinikum Niederlausitz GmbH im Landkreis Oberspreewald Lausitz
Nächster Verhandlungstermin: 21. März 2018

Bei der 2. Verhandlungsrunde am 1. März 2018 für die rund 915 nichtärztlichen Beschäftigten der Klinikum Niederlausitz GmbH im Landkreis Oberspreewald-Lausitz mit den Krankenhäusern in Senftenberg und in Lauchhammer konnte noch keine Einigung erzielt werden. Die Tarifverhandlungen werden am 21. März 2018 in Senftenberg fortgesetzt.

Die Arbeitgeberseite hat zur Erhöhungen der Entgelte kein konkretes Tarifangebot unterbreitet. Nur für die rund 95 Auszubildenden hat die Arbeitgeberseite eine Erhöhung der Ausbildungsvergütungen angeboten, die oberhalb der Ausbildungsentgelte beim Carl-Thiem-Klinikum in Cottbus liegen.

Gleichzeitig hat die Arbeitgeberseite angekündigt, dass für Tariferhöhungen im Jahr 2018 nur ein Gesamtvolumen in Höhe von 750.000 EUR zur Verfügung steht. Dies würde bedeuten, dass der Arbeitgeber nur eine Entgelterhöhung im Umfang von 1,47% anbietet. Die Klinikum Niederlausitz GmbH hatte die ver.di-Tarifforderung zur Erhöhung der Entgelt um 9%, zur Erhöhung der Jahressonderzahlung und zur Einführung der neuen Entgeltordnung mit 4,6 Millionen EUR Kostensteigerung im Jahr beziffert. Somit ergeben 750.000 EUR nur eine Entgelterhöhung von 1,47%.

Die ver.di-Verhandlungskommission hat das Arbeitgeberangebot als völlig unzureichend bewertet. Die ver.di-Verhandlungskommission fordert Tarifentgelte und die Übernahme der neuen Entgeltordnung, wie sie auch im Carl-Thiem-Klinikum seit dem 1. Oktober 2017 Anwendung finden. Die bisher gültigen Eingruppierungsregelungen stammen aus dem inzwischen nicht mehr gültigen Bundesangestelltentarifvertrag (BAT), wurden schon vor mehr als 20 bis 30 Jahren abgeschlossen und entsprechen nicht mehr den aktuellen Berufsbezeichnungen und Tätigkeitsmerkmalen.

Mit der von der ver.di-Tarifkommission geforderten neuen Entgeltordnung kommt es teilweise auch zu einer zusätzlichen Aufwertung der Pflegeberufen mit speziellen Fachweiterbildungen. Eine Einigung zur Übernahme der neuen Entgeltordnung, wie sie beim Carl-Thiem-Klinikum Anwendung findet, liegt noch nicht vor. Die Klinikum Niederlausitz GmbH hat bisher die Übernahme der neuen Entgeltordnung abgelehnt.

Für die 45 Beschäftigten der Rettungswache und Luftrettung in Senftenberg hat die Arbeitgeberseite in der 2. Verhandlungsrunde noch kein Tarifangebot unterbreitet. Die ver.di-Tarifkommission fordert Tarifregelungen, wie sie auch in den Rettungswachen des DRK in Großräschen, in Calau und in Lübbenau gelten und vom Landkreis Oberspreewald-Lausitz gegenüber dem Rettungsdienstträger DRK refinanziert werden.

„Die ver.di-Verhandlungskommission fordert zum nächsten Verhandlungstermin am 21. März 2018 von der Arbeitgeberseite ein wesentlich verbessertes Tarifangebot für die Beschäftigten in den beiden Krankenhäusern und im Rettungsdienst“, so Ralf Franke, der Verhandlungsführer von ver.di.